Das Jenisch Haus verdankt seinen Namen dem ehemaligen Hamburger Senator Martin Johan Jenisch und diente einst als sein Landsitz im einem der schönsten Hamburger Landschaftsparks am Elbufer. 1831 - 1834 wurde das Jenisch Haus nach den Entwürfen von Franz Gustav Forsmann und Karl Firedrich Schinkel erbaut. Es stellt die zeitgenössische Inneneinrichtung und Kunstsammlungen wohlhabender Hanseaten in der Entstehungszeit aus und dient als Kulisse und Veranstaltungsort für klassische Konzerte und viele weitere kulturelle Angebote. Auch Hochzeiten können im Jenisch Haus gefeiert werden.


Als Teil des Kulturimmobilien-Portfolios wurde das Jenisch Haus im Dezember 2018 rückwirkend zum 01. Juli 2018 in das Mieter-Vermieter-Modell (MVM) unserer Schwestergesellschaft 1. Hamburgische Immobiliengesellschaft für Museen mbH & Co.KG (1. HIM) überführt.