Woher wir kommen

Mit einer besonders konstant steigenden Anziehungskraft für Zuwanderer, ist Hamburg seit jeher eine dynamisch wachsende Metropole. Neben der hohen Lebensqualität ist vor allem die vielfältige und wachsende Wirtschaftsstruktur ein Grund für die Attraktivität der Stadt. Besonders die produzierende Industrie und das Handwerk sind primär maßgeblich für die wirtschaftliche Struktur Hamburgs.

Mit dem gewerblichen Strukturwandel der 70er Jahre wurden jedoch kleine und mittlere Handwerksbetriebe und Existenzgründer an ihrem bisherigen Standort einem Veränderungs- oder Verdrängungsprozess ausgesetzt. Die vereinzelte Streulage in den Wohngebieten stellte für die Betriebe keine ausreichend Zukunftssicherung mehr dar. Doch die Kombination aus Wohnen und Arbeiten ist aufgrund der Bedürfnisse und Nachfrage der Bevölkerung essenziell für den Erhalt und die Entwicklung der jeweiligen Stadtteilstruktur und –kultur.

So sah sich die Stadt Hamburg in der Pflicht ein Gewerbeflächenkonzept zur Sicherung gewerblichen Strukturen im Kerngebiet Hamburgs zu erarbeiten, das als Pendant zum bezirklichen Wohnungsbauprogramm wirkt. Durch die Städtebauförderung entstanden unter anderem im Bezirk Altona, St.Georg und St.Pauli ab Mitte der 70er die Gewerbehöfe Stresemannstraße 375, Schilleroper/Stresemannstraße und der Kunsthandwerkhof Koppel 66.

Um weiterhin preiswerte und attraktive Flächen für Handwerk und produzierendes Gewerbe zur Verfügung zu stellen, wurde 1977 die HaGG (Hamburger Gesellschaft für Gewerbebauförderung mbH) gegründet


Warum wir handeln Was wir tun Gewerbehöfe Übersicht

Ihr Ansprechpartner


Herr Matthias Biegemann
Teamleiter Gewerbehöfe

Fon: 040 33954-269
Fax: 040 33954-284
E-Mail: matthias.biegemann@sprinkenhof.de

×