Der Neubau auf dem HFBK-Campus am Lerchenfeld wird auf rund 3.000 qm flexibel teilbare Räume und Flächen für unterschiedliche künstlerische Aktivitäten bieten. Die Realisierung erfolgt im Mieter-Vermieter-Modell für rund 9,6 Millionen Euro durch die Sprinkenhof GmbH. Mitte nächsten Jahres soll das Gebäude bezugsfertig sein; im kommenden Frühjahr könnte im Rohbau bereits die Jahresausstellung der HFBK-Studierenden stattfinden. Die diesjährige Jahresausstellung wird am 6. Februar eröffnet.

Das neue Atelierhaus

Angesichts der herausragenden architektonischen Bedeutung des bestehenden denkmalgeschützten HFBK-Gebäudeensembles von Fritz Schumacher aus den Jahren 1911-1913 wird bei dem Neubau besonderer Wert auf die gestalterische Konzeption und die städtebauliche Erscheinung gelegt. Das Atelierhaus soll auf rund 3.000 Quadratmetern ein Ort der künstlerischen Praxis sein und gleichzeitig eine flexible Nutzung für Präsentationen aller Art ermöglichen. Ein strahlkräftiges Schaufenster für die junge Kunst wird die Galerie im Erdgeschoss sein. Die Gestaltung des Neubaus liegt bei dem renommierten Architektenbüro Winking Froh.

Die öffentliche Enthüllung des Bauschildes am Lerchenfeld fand statt mit Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank, Martin Görge, Geschäftsführer Sprinkenhof GmbH, Prof. Bernhard Winking, Architekt und Prof. Martin Köttering, Präsident der HFBK.