Ein Haus mitten in Horn für alle Hornerinnen und Horner und darüber hinaus – die Stein gewordene Realisierung einer gemeinsamen Idee. Die Idee für ein Stadtteilhaus wurde aus dem Stadtteil heraus geboren und gemeinsam mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte, der Bezirkspolitik und den heutigen Nutzern bereits seit vielen Jahren verfolgt. Dabei hatte das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung sowohl die Projektentwicklung geleistet als auch die Bauherrenrolle bis zur Genehmigung des Projektes inne. Als Realisierungsträger des Neubaus konnte die Sprinkenhof GmbH gewonnen werden. Der Neubau des Stadtteilhauses Horner Freiheit ist ein wichtiges Schlüsselprojekt der Integrierten Stadtteilentwicklung im Entwicklungsraum Billstedt-Horn und unterstützt die Entwicklung einer neuen Mitte für Horn.
 
Die Gesamtkosten des Neubaus in Höhe von rd. 5,5 Mio. EUR werden anteilig mit Städtebaufördermitteln aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) in Höhe von rd. 2,8 Mio. EUR, durch 450.000 EUR der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte und durch Mittel des Realisierungsträgers Sprinkenhof GmbH finanziert. Darin enthalten sind Bundesmittel in Höhe von rund 1,8 Mio. EUR. Das Stadtteilhaus wird durch den Trägerverein Horner Freiheit e.V. belebt und betrieben.
 
Die Festwoche zur Eröffnung des Stadtteilhauses Horner Freiheit startete heute mit Grußworten von Staatssekretär Gunther Adler, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Dorothee Stapelfeld, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und Bezirksamtsleiter Falko Droßmann, Bezirksamt Hamburg-Mitte. Im Anschluss übergaben Jan Zunke, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH und Michael Mathe, Leiter des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, die Hausschlüssel an Karin Wienberg, Vorsitzende des Trägervereins Horner Freiheit e.V. stellvertretend für die Nutzer des Hauses.
 
Jan Zunke, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH: „Die Sprinkenhof bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen, dieses Projekt als Bauträger zu realisieren und mit ihrer Erfahrung und dem Know-how vorangegangener Neubauprojekte zum positiven Gelingen beizutragen.“ Er verwies auch nochmal auf die Besonderheit, „dass die Zusammenarbeit mit den Nutzern des Stadtteilhauses während der Bauphase zu einem besonderem Projekt hat werden lassen“, so Zunke weiter.
 
Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesbauministerium: „Die Horner Freiheit verkörpert ein gelungenes Miteinander: Die soziale Stadt wird hier gelebt. Das von Bund, Hamburg und privaten Unterstützern geförderte Projekt wird das Miteinander in Hamburg-Horn bereichern und kann ein gutes Beispiel sein weit über die Hamburger Grenzen hinaus.“
 
Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen: „Ich freue mich über dieses neue Quartierszentrum für Horn. Dieses Schlüsselprojekt der Gebietsentwicklung für Horn zeigt bespielhaft, was wir mit der Integrierten Stadtteilentwicklung auch an anderen Orten in der Stadt erreichen wollen: Wir wollen mehr Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger in den Quartieren schaffen. Die Horner Freiheit wird das Stadtteilleben bereichern und ein Haus für alle sein.“
 
Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte: „Schon damals, als die Bezirksversammlung ihre anteiligen finanziellen Mittel für den Neubau beschlossen und bereitgestellt hat, habe ich mich in anderer Rolle gemeinsam mit dem Bürgerschaftsabgeordneten Hansjörg Schmidt für das Haus und die Menschen in Horn stark gemacht. Umso mehr freue ich mich, jetzt hier als Bezirksamtsleiter an der Eröffnung des Stadtteilhauses teilzunehmen.“
 
Das Bezirksamt Hamburg-Mitte und die Sprinkenhof GmbH konnten mit der heutigen Feier nach einer langen Planungs- und einer zügigen Bauzeit ein ansehnliches Haus an den Trägerverein Horner Freiheit e.V. und alle Nutzer übergeben.