BIM.Hamburg

Sprinkenhof übernimmt die fachliche Leitstelle BIM Hochbau


18. März 2021

Ab sofort ist Sprinkenhof die fachliche BIM-Leitstelle Hochbau der FHH und gestaltet den digitalen Wandel in der Bauprojektabwicklung als Kompetenzträger aktiv mit. Die Sprinkenhof GmbH vertritt jetzt federführend die BIM-Hochbauinteressen in der Freien und Hansestadt Hamburg und entwickelt die BIM-Standards für den Hochbau der FHH in Zusammenarbeit mit den anderen BIM-Leitstellen. Sie löst somit die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen/ABH in ihrer Position ab.



BIM wird die Digitalisierung der Bauwirtschaft weiter vorantreiben, denn digitale Prozesse gewinnen besonders in der Wertschöpfungskette Bau immer stärker an Bedeutung. Die kooperative Arbeitsmethode Building Information Modeling (BIM) beschreibt die durchgängige Digitalisierung von planungs-, realisierungs- und betriebsrelevanten Informationen. Durch die Visualisierung dieser Informationen in 3D wird die Abstimmung der Bedarfe und Funktionalitäten erleichtert.

Ob Bauherr, Planer oder Nutzer der öffentlichen Gebäude: Die datenbasierte BIM-Methode ermöglicht die frühzeitige Einbindung und Zusammenarbeit der Projektbeteiligten, erhöht die Transparenz der Prozesse, bietet eine höhere Verlässlichkeit in der Projektabwicklung und folglich die Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Sechs Leitstellen

mit über 35 BIM-Pilotprojekten

Die virtuelle Organisation der Stadt Hamburg „BIM.Hamburg“ fungiert als Steuerungsgruppe, die sich aus insgesamt sechs BIM-Leitstellen zusammenfügt. Diese haben mit ihrer bereits fünfjährigen Expertise inzwischen über 35 Bauprojekte anhand der BIM Methode pilotiert. Die Sprinkenhof GmbH wird im Rahmen von BIM-Hamburg zukünftig BIM-Standards für den Hochbau in Hamburg setzen.

Building Information Modeling (BIM)

BIM beschreibt eine Arbeitsmethode für das Planen, Bauen und Betreiben auf der Grundlage des Austausches digitaler Bauwerksinformationsmodelle. Ziel ist es, für jede Phase im Lebenszyklus eines Bauwerks die erforderlichen Informationen in der notwendigen Detaillierungstiefe für alle Beteiligten transparent zu vereinen. Benötigte Daten und Informationen werden mit digitalen Modellen so verknüpft, dass sie für alle anstehenden Arbeitsschritte genutzt werden können. Zentral über einen gemeinsamen Datenraum verwaltet, stehen diese Informationen allen Beteiligten in aktueller qualitätsgesicherter Form zur Verfügung. Das digitale Bauwerksmodell erlaubt als digitaler Zwilling einen umfassenden Blick, mit dem Inkonsistenzen frühzeitig erkannt und beseitigt werden. Das Ergebnis sind verlässliche Grundlagen für Entscheidungen, Zeitersparnisse und substanzielle Kostenreduktionen bei Investitions- und Betriebskosten.

Hamburgs BIM-Leitstellen

Die BIM-Leitstellen sind zentraler Ansprechpartner für ihr jeweiliges Schwerpunktthema. Sie bündeln die BIM-Expertise aus den BIM-Pilotprojekten der jeweiligen öffentlichen Organisation.

In Hamburg wurden folgende weitere BIM-Leitstellen eingerichtet:


Alle Informationen rund um BIM.Hamburg finden Sie auf der Homepage www.bim.hamburg.de

Pressekontakt für Rückfragen

Herr Lars Vieten
Pressesprecher
Fon 040 33954-325
Fax 040 330754

E-Mail: presse@sprinkenhof.de

×