Projektentwicklung und NeubauVerwaltungsneubau am Neugrabener Bahnhof
NeubauProjektstatus: AktuellGeplante Fertigstellung: 1. Quartal 2024Größe: 3.300 m² BGFNutzer: Bezirksamt Harburg
property
property
property
property

Ein zentraler Neubau für das Bezirksamt Harburg

Auf dem Grundstück direkt gegenüber dem Neugrabener S-Bahnhof ist die Errichtung eines Büro- und Verwaltungsbaus mit einer Gesamtgröße von ca. 3.300 m² BGF geplant. Dieser Neubau auf dem rund 1.000 m² großen Grundstück soll in Zukunft dem Bezirksamt Harburg zur Verfügung stehen.

 

Alle unter einem Dach

Das Baukonzept soll die Dienststellen Süderelbe am Neugrabener Markt und "Groot Enn" ablösen. Verschiedene Nutzungen werden künftig im Verwaltungsneubau zusammengefasst:

  • Die Einheiten des Fachamtes „Jugendamt“ (JA)
  • Fachdienst „Allgemeiner Sozialer Dienst Süderelbe“ (ASD)
  • Fachdienst „Kinder- und Jugendarbeit“(KIJU) mit der „offenen Kinder- und Jugendarbeit und Familienförderung Süderelbe“ und dem „Netzwerkmanagement“ sowie die Kinderschutzkoordination und die Angebotsberatung (als Teil des Bezirklichen Angebotsservices)
  • Ebenso soll das „Kundenzentrum“ (KUZ) sowie ein Saal für den Regionalausschuss im Neubau abgebildet werden.

Die räumlichen Strukturen müssen Zuflucht, Sicherheit und Geborgenheit bieten - bei gleichzeitig klarer Trennung, Zuordnung und Überschaubarkeit der unterschiedlichen Bereiche.

 

Planung     

Im Rahmen eines hochbaulichen Realisierungswettbewerbs mit EU-weitem Teilnahmewettbewerb soll für den Baustein des Kundenzentrums und des Jugendamtes des Bezirksamt Harburg ein Bebauungskonzept für ein modernes Verwaltungsgebäude auf einem unbebauten Grundstück in zentraler Lage und in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Neugraben entwickelt werden. Im August 2021 entschied sich eine Jury aus Verwaltung, Fachleuten und Mitgliedern der Bezirksversammlung Harburg unter acht Entwürfen internationaler Büros einstimmig für den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft MARS Architekten (Berlin) und LAN Architekturen (Paris).

 

Anforderungen 

Die Planungsaufgabe für den Neubau des Verwaltungsgebäudes am Bahnhof Neugraben verfolgt sowohl städtebauliche als auch hochbauliche Ziele. Das neue Gebäude soll auf eine Kapazität von mindestens 74 Arbeitsplätzen in Nutzungsform anbieten. Neben den Büroflächen sind in dem Verwaltungsneubau u.a. auch Foyer- und Frontoffice Bereiche, Wartezonen und multifunktionale Besprechungsräume für den Regionalausschuss vorzusehen. Ebenso soll der Neubau vollständig barrierefrei zugänglich sein und die Leitmotive der Nachhaltigkeit umsetzen.