Hochschule für Bildende Künste

Neubau Erweiterungsbau Atelierhaus


Geplante Fertigstellung:
2019
Größe: 3.730 m² BGF
Nutzer: Hochschule für Bildende Künste (HFBK)
Standort
Die Hochschule für bildende Künste (HFBK) am Lerchenfeld in Hamburg-Uhlenhorst soll 2019 um ein zusätzliches Ateliergebäude erweitert werden. Das neue Gebäude soll auf einem nordwestlich an das vorhandene denkmalgeschützte Gebäude angrenzenden städtischen Grundstück errichtet werden. Mit einer BGF von ca. 3.730 m² soll der Erweiterungsbau als ein robustes, einfaches Werkstattgebäude konzipiert werden und für die verschiedenen Studienbereiche der HFBK zusätzliche Atelierfläche zur Verfügung stellen. Das Raumangebot der HFBK reicht angesichts der steigenden Studierendenzahlen schon jetzt nicht mehr aus, so dass der Neubau durch intelligente Konstruktionen und robuste Materialen zügig realisiert werden soll. Auf vier Etagen soll großzügige Atelierfläche für 12-Master-Klassen sowie vielfältig nutzbare Ausstellungsräume im Erdgeschoss entstehen. Die Räume für das künstlerische Arbeiten der Studierenden sollen verschiedenen Professoren der HFBK zugeordnet werden. Im Erdgeschoss des Gebäudes sind in Ergänzung zu den vorhandenen Ausstellungsflächen im historischen Hauptgebäude der HFBK offene Galerieräume in Planung, die vielfältigen Nutzungsansprüchen berücksichtigen werden.

Die unmittelbare Nachbarschaft zum denkmalgeschützten Hauptgebäude der HFBK von Fritz Schumacher aus den Jahren 1911 – 1913 wurde in der Planung mitbedacht. Angesichts dieser prominenten Bauaufgabe wird besonderer Wert auf die architektonische Konzeption und die städtebauliche Erscheinung gelegt.

Die heutige Hochschule für bildende Künste am Lerchenfeld stellt mit ihren drei kompakten Baukörpern, zwei zum Lerchenfeld und einen über Eck an der Eilbek sowie den diese verbindenden Flügelbauten ein auf Fernwirkung über den Kuhmühlenteich zur Stadt hin zielendes Gebäudeensemble der Reformarchitektur dar.



×