Nachhaltigkeit

für Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Als städtischer Asset- und Projektmanager sehen wir uns in der Verantwortung, Hamburg für kommende Generationen als lebenswerte Metropole zu erhalten und die Immobilien darin zukunftsorientiert in Richtung Klimaneutralität zu bewegen.


Durch eine ressourcenschonende sowie klimafreundliche Firmen- und Baupolitik leisten wir unseren Beitrag gegen den Klimawandel und für eine nachhaltige Zukunft unserer Stadt. Dazu gehören ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen im Unternehmen sowie innovative Maßnahmen für umweltschonendes Planen und Bauen. Ebenso gehört dazu die umfassende Prüfung aller Bestandsimmobilien auf energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen und deren schrittweise Realisierung. Erfahren Sie mehr dazu unter Projekte.

Klimaziele

Für Hamburg und die Welt

Um Hamburgs Klimaziele zu verwirklichen, arbeiten wir Hand in Hand mit der Behörde für Umwelt und Energie. Dabei halten wir uns streng an den Hamburger Klimaplan und die Senatsdrucksache „Leitkriterien für die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude der FHH“ sowie an das Hamburgische Klimaschutzgesetz. Gemeinsam arbeiten wir an den langfristigen Zielen, bis 2030 den Endenergieverbrauch der öffentlichen Gebäude um 30 % und bis 2050 um 60 % zu senken.

Zudem realisieren wir Neubauten bereits jetzt im Hinblick auf eine energieeffiziente und klimaschonende Zukunft mit energetisch hochwertigen Standards.

Neubau-Projekte

Sprinkenhof setzt bei Neubau-Projekten stets auf nachhaltige Prozesse und Materialien


Unser Beitrag für nachhaltige Neubau-Projekte

  • Verwendung klimafreundlicher Baustoffe
  • Ressourcenschonende Prozesse während der Bauarbeiten
  • Dach- und Flächenbegrünung
  • Verbesserte Wärmedämmung der Gebäudehülle sowie optimierter Anlagenbetrieb
  • Anbindung an ein Fernwärmenetz und Aufbau von Nahwärmenetzen
  • Einsatz energetisch optimierter Motoren in der TGA
  • Einsatz erneuerbarer Energien (z.B. Solarthermie und Photovoltaik in Kombination mit Wärme- und Stromspeichern, Bioenergie, Wärmepumpen, Wärmerückgewinnung/Prozesswärme)

Sanierungsprojekte

Energetische Sanierungen unter Beachtung des Denkmalschutzes


Unser langfristiges Ziel ist es, das gesamte Sprinkenhof-Portfolio, bestehend aus rund 900 eigenen sowie von uns bewirtschafteten Objekten, nach neuesten Energieeffizienz-Standards unter Beachtung des Denkmalschutzes zu sanieren.


Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Kulturimmobilien der Stadt, welche 2019 im Rahmen des MVM-Modells von der Sprinkenhof übernommen wurden. Hier erfolgt derzeit eine umfassende Analyse der Sanierungsbedarfe.


Teilweise werden auch jetzt schon Sofortmaßnahmen umgesetzt, die noch vor den geplanten Generalsanierungen notwendig sind, wie etwa in der Laeiszhalle, dem Planetarium oder dem Kunstverein.

Unsere Strategie zur Umsetzung des Hamburger Klimaplans

  • Sicherstellung eines nachhaltigen Gebäudebetriebes
  • Energetische Sanierung des gesamten Sprinkenhof-Portfolios
  • Einführung des Standards KfW-Effizienzhaus 40
  • Erreichen der Klimaschutzziele der FHH

Ettersburger Gespräch

Jährliche Teilnahme von Sprinkenhof

Das „Ettersburger Gespräch“ der Bundesstiftung Baukultur und ihres Fördervereins findet jedes Jahr im September statt. Es ist ein Erfahrungsaustausch zwischen Entscheidungsträgern der Bau-, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Architektur, Ingenieurwesen und Kommunalverwaltung zu aktuellen Herausforderungen der Branche.


2019 einigten sich die teilnehmenden 120 Experten – darunter auch Sprinkenhof Geschäftsführer Martin Görge – auf folgende Kernthesen, festgehalten in einem wegweisenden Positionspapier.


Bildquelle Banner: Larm Rmah / Unsplash

×