Mieter-Vermieter-Modell

(MVM)

Bereits im Zeitraum von 1998 bis 2003 übertrug die Freie und Hansestadt Hamburg die Polizei-, Feuerwehr- und einige Museumsimmobilien sowie Verwaltungsgebäude an Sprinkenhof für ein einheitliches und optimiertes Immobilienmanagement. Damals in Form eines Generalmietvertrages. Ab 2015 wurde das bestehende Immobilienmanagement durch die Einführung des Mieter-Vermieter-Modells (MVM) erneut optimiert. Weitere öffentliche Immobilien der Stadt Hamburg - etwa das imposante Kulturimmobilienportfolio bestehend aus 23 Objekten - gingen in 2018 in die Betreuung der Sprinkenhof GmbH über und werden seither aus einer Hand verwaltet.

Ziele des MVM

Hamburgs öffentliche Immobilien weisen derzeit teilweise einen großen Sanierungsbedarf auf. Das oberste Ziel des MVM ist demnach die wert- und nachhaltige Behebung des schlechten Zustandes öffentlich genutzter Gebäude unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes sowie moderner Brandschutz- und Gebäudestandards. Ein weiteres Ziel ist die grundsätzliche Etablierung eines professionellen Bau- und Gebäudemanagements. Dafür ist unser Asset Management bestens ausgerüstet und liefert eine ganzheitliche Betreuung aus einer Hand.


Strategische Ziele des MVM

Um einen fairen und strukturierten Verwaltungsablauf zu gewährleisten sollen die Rollen "Mieter" und "Vermieter" von getrennten Organisationseinheiten wahrgenommen werden.

Vermieter

Die Vermieter sind vollumfänglich für den baulichen Zustand sowie die Funktionsfähigkeit der Immobilie verantwortlich. Als verlässliche Partner bieten sie den Mietern umfassende Dienstleistungen von der Beratung zur Flächenbedarfsermittlung über die bauliche Umsetzung bis hin zur Übernahme des Facility Managements an.

Mieter

Die Mieter konzentrieren sich auf ihre Bedarfe und verantworten die dafür aufzuwendenden Ressourcen. Sie sollen sich auf ihre Fachaufgaben konzentrieren können und von baulichen Fragestellungen möglichst freigehalten werden.


Wie funktioniert das MVM?

  • Der Realisierungsträger fungiert als Vermieter im Mieter-Vermieter-Modell. In dem Falle ist die Sprinkenhof GmbH der Realisierungsträger.
  • Durch den Garantierten Maximalpreis (GMP) wird Kostensicherheit und -transparenz geschaffen.

Beteiligte innerhalb des MVM

Miete

Die Miete repräsentiert die langfristigen Kosten der Immobilie
Es wird zwischen Miete 1, Miete 2 und Nebenkosten unterschieden:

  • Miete 1 enthält die Umlage der Kosten des Bauvorhabens inklusive der Finanzierungskosten
  • Miete 2 ist eine Kostenpauschale, durch die langfristig die Unterhaltung (Instandhaltung, notwendige Instandsetzungen) und die Verwaltung des Mietobjekts finanziell gesichert wird
  • Nebenkosten wie Medienverbräuche, Gebühren, Abgaben werden – soweit sie über den Vermieter laufen – spitz abgerechnet

×