Lean Management

Maximale Übersicht und optimale Kontrolle bei steigender Komplexität von Bauprojekten

Die Ansprüche an Bauprojekte werden zunehmend komplexer. Dies liegt an der Vielzahl von Projektbeteiligten, dem steigenden Kosten- und Termindruck, dem immer höher werdenden Individualisierungsgrad der Bauvorhaben sowie den stetig wachsenden Anforderungen an Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Um dieser Komplexität entgegenzuwirken und dennoch eine hohe Qualität der Projekte zu gewährleisten, hat die Sprinkenhof bereits Erfahrungen mit Methoden des Lean Managements gesammelt. Das Lean-Team der Sprinkenhof unterstützt die Projektteams mit der Moderation von Workshops und regelmäßigen Lean Besprechungen, um die Prozesse der Projektabwicklung stetig zu analysieren und zu optimieren.


Präzisere und verlässlichere Steuerung von Gesamtprozessen bei erhöhter Transparenz

Mit dem „Last Planner System“, einer der verschiedenen Methoden des Lean Managements, lässt sich die Steuerung des Gesamtprozesses wesentlich vorhersehbarer und verlässlicher gestalten. Ziel ist eine kooperative und enge Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten während der Planungs- und/oder der Ausführungsphase. Der gemeinsame und regelmäßige Austausch führt zu einer hohen Transparenz in den Projekten. Hierdurch können Risiken bereits in frühen Planungsphasen erkannt und vor der Ausführung minimiert werden.

Zudem soll der stetige Soll-/Ist-Abgleich der festgelegten Meilensteine sowie der regelmäßige Austausch der gewonnenen Erkenntnisse zwischen den Projektbeteiligten – Stichwort „lessons learned“ – die Prozesse in einem Projekt nachhaltig verbessern.

Die Grundgedanken des Lean Managements basieren auf einer teamorientierten Projektabwicklung und der Transparenz in den Prozessen. Für die erfolgreiche, risikoärmere und verlässliche Bearbeitung zukünftiger Bauprojekte sehen wir Lean Management als wegweisend, auch im Hinblick auf die Synergieeffekte durch die Nutzung der kooperativen Arbeitsmethode Building Information Modeling (BIM).