Neubau- und Sanierungsprojekt im KarolinenviertelNeues Büro- und ehemaliges Schulgebäude
NeubauSanierungGröße: 2800 m² BGFNutzer: Werbeagentur Jung von Matt, Elbkinder Vereinigung
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property
property

Neubau Bürogebäude

Neue Büroflächen durch die Überbauung einer Parkfläche

Auf dem Grundstück in der Glashüttenstr. 79 wurde die bestehende Parkfläche mit einem Bürogebäude überbaut. Neuer Nutzer des Gebäudes ist die Werbeagentur Jung von Matt, die bereits in der Nachbarschaft ansässig war.

Die Geschosse 1 bis 4 sowie das Staffelgeschoss des neuen, in konventioneller Massivbauweise realisierten Bürogebäudes wurden für die Büronutzung eingeplant, darüber hinaus verfügt das Gebäude über eine Teilunterkellerung mit Technikzentrale.

 

Anschluss an das benachbarte ehemalige Schulgebäude

Das Bürogebäude schließt im Norden unmittelbar an das ehemalige, unter Denkmalschutz stehende Schulgebäude in der Flora-Neumann-Str. 3 an. Beide Gebäude sind durch einen gemeinsamen Rettungsweg verbunden – zudem gibt es im Erdgeschoss des Bürogebäudes einen Durchgang zum benachbarten Schulgebäude und zu 10 Parkplätzen mit E-Ladestationen.

Im Osten wurde durch eine Brücke zum Erschließungsanbau der ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden Mietfabrik ein weiterer Rettungs- und Verbindungsweg realisiert.

 

Sanierung Schulgebäude

Umnutzung der Immobilie u. a. durch eine Kita

Neben dem neu entstandenen Bürogebäude im Karolinenviertel wurde das ehemalige Schulgebäude in der Flora-Neumann-Str. 3 saniert und sowohl für die Nutzungsänderung der Kita-Nutzung durch die Elbkinder Vereinigung als auch für die Büroräume von Jung von Matt umgebaut. Beide Projekte wurden zusammen durchgeführt und verfügen über eine gemeinsame BE-Fläche.

 

Vollständige Sanierung von der Kellerstatik bis zur Dachhaut

Im Vorfeld wurden dazu bereits vorbereitende Bauwerkabdichtungsarbeiten und statische Ertüchtigungen des Kellergeschosses durchgeführt. Der Realisierungsstart erfolgte im Winter 2019 mit nicht-statischen Abbrucharbeiten sowie Dachhautsanierungen. Die Übergabe an die Nutzer fand im Sommer 2020 statt.